Blogartikel zum Schlagwort: Spam

Auch heute ist Spam ein alltägliches Problem im Mailverkehr

Kunden-Mailserver auf Spamliste von Spamhaus

Seit einer Woche sind wir mit einem unserem Kundenmailserver auf einer Spamliste des Dienstes Spamhaus gelandet. Spamhaus hat einen ganzen Bereich von IP-Adressen auf seine eigene Liste gesetzt, worin sich leider auch unser Kundenmailsystem befindet.

Viele Emailprovider fragen Spamhaus ab, bevor sie eine eingehende Email zulassen. Bis jetzt hat es weder unser Provider, noch das Rechenzentrum geschafft, die IP wieder auszutragen. Obwohl wir und unsere Kunden nichts dafür können und keinen Spam versendet haben, bleibt uns nur die Option, die IP zu ändern oder unsere Kunden auf unseren Premium Maildienst umzuziehen.

Kunden, die bereits unseren Premium Managed Maildienst verwenden, sind nicht betroffen. Dies ist genau die Antwort auf das Problem, welches sich in Zukunft noch häufen wird. Einige unserer Kunden springen bereits auf den Premiummailservice um. Da das Spamaufkommen immer weiter zunimmt, ist mit einer Häufung dieser Probleme zu rechnen.

Hier kurz noch die Featureliste unseres Premium Mailservers:

  • Anti-Spam-Filterung eingehender E-Mails bevor sie bei Ihnen eintreffen
  • Äußerste Präzision dank mehrschichtiger Analyse
  • Entlastung des Mailservers und der Bandbreite im Kundennetzwerk
  • Schutz vor DHAs (Verzeichnisdiebstählen) und DoS-Angriffen (DenialofService)
  • Erhöhung der Sicherheit da Email-Zustellung nur über einen bestimmten Weg ermöglicht wird
  • Rechenzentrumstandort: Deutschland
  • Hohe Zuverlässigkeit da keine Hardware oder Software notwendig: Die Lösung ist ein hochverfügbarer Dienst
  • Der Dienst ist mit allen Betriebssystemen und E-Mail-Infrastrukturen kompatibel
  • Anti-Spam-Filterung auch der ausgehenden E-Mails (schützt den Ruf des Unternehmens)
  • Anti-Virus-Schutz für eingehende Mails
  • Integrierte E-Mail-Ausfallsicherung: Wenn der Mailserver des Kunden nicht erreichbar ist, werden alle eingehenden Nachrichten automatisch für 100 Stunden in einer Warteschlange im zentralen Server gespeichert. Ein Login für jeden Mitarbeiter wird bereitgestellt um im Ernstfall über eine Weboberfläche im Stil eines Webmailers weiterhin Mails empfangen und versenden zu können.
  • Konfigurierbare Benutzereinstellungen und individuelle Quarantäneordner, sodass Benutzer ihre Spam-Nachrichten ohne Administratorhilfe verwalten können
  • Gehostete, webbasierte Quarantäne (bis zu 10 Tage Speicherzeit)
  • Tägliche Spam-/Viren-Statusberichte per E-Mail (bis zu dreimal)
  • Nachrichtenprotokollierung zur Einsicht des Übermittlungsstatus einer ein-oder ausgehenden Nachricht

Kostenpunkt für unsere Kunden beträgt 39 € pro Monat für bis zu zehn User, jeder weitere User 1,50 € pro Monat. Wir verhelfen auch Ihnen gern zu mehr Sicherheit und Effizienz im alltäglichen Mailverkehr.

Bildquelle: Original von spinster cardigan (CC BY 2.0), Bild bearbeitet